Corona-Maßnahme

Rathausbesuche nur noch mit 3G, Termin & FFP2-Maske

Rathaus aus der Luft
Das Rathaus ist seit dem 29. November für den Besucherverkehr geschlossen.

Aufgrund des hohen Infektionsgeschehens in der Region ist das Rathaus seit dem 29. November für Besucherinnen und Besucher weitestgehend geschlossen. Behördengänge sind nur noch unter Beachtung der 3G-Regelung sowie vorheriger Terminabsprache möglich.

Das Rathaus ist für den Besucherverkehr weitestgehend geschlossen. Für Bürgerinnen und Bürger, die mit ihrem Anliegen persönlich ins Rathaus kommen möchten, gelten gemäß Corona-Verordnung die 3G-Zugangsregelungen. Zudem muss im Vorfeld mit der zuständigen Sachbearbeiterin bzw. dem zuständigen Sachbearbeiter ein Termin ausgemacht werden.

Von den Regelungen ausgenommen ist die Abholung von gelben Säcken sowie die Abgabe und das bloße Abholen von Unterlagen, was auch weiterhin ohne Test oder Termin möglich ist. Nichtimmunisierte Besucherinnen und Besucher, die eine notwendige sozialrechtliche Leistung beantragen wollen (Renten- oder Wohngeldanträge), ist der Zutritt auch ohne die Vorlage eines aktuellen Testnachweises gestattet. 

Beim Eintritt ins Rathaus wird das Vorliegen eines aktuellen Immunisierungs- bzw. Testnachweises kontrolliert. Dazu sind die Rathauseingänge, bis auf den Eingang des Bürgerbüros, für Besucherinnen und Besucher geschlossen. In den Außenstellen und Einrichtungen gelten auch weiterhin die Zutrittsregelungen nach den jeweiligen Corona-Verordnungen.

Zudem erhalten Besucherinnen und Besucher ab 18 Jahren nur Einlass im Rathaus, wenn sie eine FFP2-Maske tragen. Eine medizinische Maske (OP-Maske) ist gemäß aktueller Corona-Verordnung nicht mehr ausreichend.

(Erstellt am 26. November 2021)