Musikschule

Eine E-Bratsche für die Streicher

Personen stehen zusammen und zeigen Scheck und Musikinstrument
Tabea Reichert, Fachbereitsleiterin Streich- und Zupfinstrumente, (rechts) präsentierte die neue E-Bratsche, die von den 1.500 Euro angeschafft werden konnten, die Sparkassen-Vorstandsmitglied Klaus Ehrmann (v.l.) an Sozial- & Baubürgermeister Jörg Steuler und Musikschulleiterin Barbara Kochendörfer übergab.

Insgesamt 1.500 Euro gingen von der Sparkasse an die Stiftung zur Förderung der Städtischen Musikschule Crailsheim. Von dem Geld konnte nun eine E-Bratsche angeschafft werden.

Nach einer mehrmonatigen Corona-Zwangspause läuft der Unterricht an der Musikschule der Stadt Crailsheim mittlerweile fast normal. Doch für eine sehr lange Zeit waren die Musikinstrumente verstummt, sodass Klaus Ehrmann, Vorstandsmitglied der Sparkasse, sich besonders freute, nun wieder einen Geldbetrag an die Stiftung zur Förderung der Musikschule spenden zu können: „Es war sicherlich eine große Herausforderung, die Kinder nach dem langen Lockdown bei der Stange zu halten.“ Die insgesamt 1.500 Euro entstammen aus den jährlichen Zinserträgen der Stiftung.
Der zugehörige Ausschuss entschied, das Geld für die Anschaffung einer e-Bratsche zu investieren. Lehrerin Tabea Richter hatte das futuristisch anmutende Musikinstrument mitgebracht und den Anwesenden präsentiert. Sozial- & Baubürgermeister Jörg Steuler bedankte sich bei der Stiftung für die Spende: „Wir als Stadt können die notwendigen Mittel zur Verfügung stellen, damit die Musikschule arbeiten kann. Aber solche Anschaffungen sind das Tüpfelchen auf dem ‚i‘.“
Die E-Bratsche mit ihren fünf Saiten wird bei der Musikschule künftig als eine Art Hybrid-Instrument eingesetzt, wie Leiterin Barbara Kochendörfer erklärte: „Sowohl die Bratsche-Spieler als auch die Geiger können das Instrument nutzen. Dadurch schaffen wir neue Möglichkeiten, die wir sonst nicht gehabt hätten.“
 

(Erstellt am 09. Juli 2021)