Corona

Alarmstufe gilt ab Mittwoch

Rathaus von außen
An vielen städtischen Einrichtungen ist der Zutritt nur noch unter Beachtung der 2G-Regelung möglich.

Mit Erreichen der Schwelle für die Alarmstufe treten am morgigen Mittwoch verschärfte Zugangsbeschränkungen für viele öffentliche Einrichtungen und Veranstaltungen, aber auch im Einzelhandel in Kraft.

Die Zahl der Neuinfektionen in Baden-Württemberg ist in den vergangenen Tagen deutlich gestiegen. Am heutigen Dienstag wurde den zweiten Tag in Folge die Schwelle an Patienten auf den Intensivstationen überschritten, sodass ab Mittwoch die Alarmstufe landesweit ausgerufen wird. Diese hat auch Auswirkungen für Besucherinnen und Besucher von öffentlichen Einrichtungen oder Veranstaltungen in Crailsheim.

Zutrittsbeschränkungen für städtische Einrichtungen
Sowohl für die Musik- und Volkshochschule als auch das Stadtmuseum und die Stadtbücherei gilt fortan 2G als Zutrittsbeschränkung. Das bedeutet, dass nur noch Geimpfte oder Genese die Räumlichkeiten aufsuchen oder dem Unterricht folgen dürfen. Ausnahmen bilden hier lediglich Sprach- und Integrationskurse, wo weiterhin die 3G-Regelung maßgeblich ist. Auch für die Veranstaltungen der Konzert- und Theatergemeinde reicht die Vorlage eines negativen PCR-Tests nicht mehr aus. Gäste müssen auch hier die 2G-Regelungen beachten.

Regelungen im öffentlichen Leben
Gleiches gilt derweil auch für Restaurants und Vergnügungsstätten im Innenbereich, Freizeiteinrichtungen wie Schwimmbädern, Diskotheken oder Sport in geschlossenen Räumlichkeiten. Für Hotelbesuche muss alle drei Tage ein neuer PCR-Test, beim Sport im Freien bei jedem Training vorgelegt werden. Auch für körpernahe Dienstleistungen wird ein PCR-Test benötigt. Der Einzelhandel darf nur noch unter Einhaltung der 3G-Regeln besucht werden, wobei hier ein tagesaktueller Antigen-Schnelltest ausreichend ist.

Kontaktbeschränkungen im Privaten
Private Zusammenkünfte und Veranstaltungen können nur noch sehr reduziert stattfinden. So darf sich nur noch ein Haushalt mit einer weiteren Person treffen. Geimpfte und Genesene, Personen bis einschließlich 17 Jahre sowie Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, wer-den nicht mitgezählt. Paare, die nicht zusammenleben, zählen als ein Haushalt.

Ausnahmen
Grundsätzlich von den 2G-Beschränkungen ausgenommen, sind:
* Kinder bis einschließlich 5 Jahre
* Kinder bis einschließlich 7 Jahre, die noch nicht eingeschult sind
* Grundschüler, Schüler eines sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrums, einer auf der Grundschule aufbauenden Schule oder einer beruflichen Schule (Testung in der Schule)
* Personen bis einschließlich 17 Jahre, die nicht mehr zur Schule gehen (negativer Antigen-Test erforderlich)
* Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können (ärztlicher Nachweis notwendig, negativer Antigen-Test erforderlich)
* Personen, für die es keine allgemeine Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) gibt (negativer Antigen-Test erforderlich)
* sowie Schwangere und Stillende, da es für diese Gruppen erst seit dem 10. September 2021 eine Impfempfehlung der STIKO gibt (negativer Antigen-Test erforderlich).

(Erstellt am 16. November 2021)