Städtische Schulen

Schülerinnen und Schüler erhalten iPads fürs Homeschooling

Ressortleiter und Mitarbeiterin stehen sich mit iPads gegenüber
Thomas Haas, Ressortleiter Digitales & Kommunikation, und Bianca Gagstatter, die für die digitale Ausstattung der Schulen im Rathaus zuständig ist, konnten die mehr als 500 iPads in dieser Woche den Crailsheimer Schulen zur Verfügung stellen.

Mehr als 500 iPads wurden von der Stadtverwaltung beschafft und nun nach sehr langer Lieferzeit an die Crailsheimer Schulen ausgeliefert. Die Tablets stehen Schülern leihweise zur Verfügung, die zuhause keinen Zugriff auf ein entsprechendes Gerät haben, um vernünftig am Fernunterricht teilzunehmen. Die mobilen Endgeräte im Wert von 350.000 Euro konnten vollständig mit Fördermitteln finanziert werden, die Bund und Land kurzfristig wegen der Pandemie den Kommunen als Schulträger bereitgestellt haben. Mit den iPads können rund 12 Prozent der Crailsheimer Schüler fürs Homeschooling ausgestattet werden.

Nach einer deutlich längeren Lieferzeit als geplant und mit dem Lieferanten vereinbart, konnten die städtischen Schulen in dieser Woche nun endlich die im Oktober vergangenen Jahres bestellten iPads der Firma Apple in Empfang nehmen. Die Geräte sind zentral administriert und mit einer Tatstatur-Hülle sowie einem digitalen Stift ausgestattet, sodass sie flexibel für den Unterricht und das Lernen von Schülern genutzt werden können, die zu Hause kein entsprechendes mobiles Endgerät besitzen. Die Leihgeräte sollen nun den pandemiebedingten Distanzunterricht auch für diejenigen Schüler leichter machen, die kein eigenes Tablet oder keinen Laptop haben.

Lieferschwierigkeiten trotz schneller Vergabe
Die Stadtverwaltung bestellte diese große Anzahl an iPads nach einer rasch durchgeführten Dringlichkeitsvergabe, seitens des beauftragten Lieferanten kam es jedoch zu erheblichen Lieferschwierigkeiten, weshalb sich die Auslieferung immer wieder verzögerte. „Wir sind erleichtert, den Schülerinnen und Schülern nun die seit Langem dringend erwarteten iPads bereitstellen zu können. Damit leisten wir nicht nur einen Beitrag zur Digitalisierung des Unterrichts, sondern tragen vor allem letztendlich zur Chancengerechtigkeit in der Bildung bei“, beschreibt Thomas Haas, Leiter des Ressorts Digitales & Kommunikation, das für die digitale Ausstattung der Schulen zuständig ist. „Die iPads können nun sehr schnell ausgeliehen werden, da wir gemeinsam mit den Schulleitungen hierzu längst alles vorbereitet haben“, ergänzt Haas und drückt damit gleichzeitig seinen Dank für die gute Zusammenarbeit mit den Schulleitungen aus.

Ermittelter Bedarf gedeckt
Insgesamt investiert die Stadt Crailsheim 350.227,00 Euro in die Geräte samt Zubehör und Erstkonfiguration. Die Mittel können vollständig durch eine von Bund und Land kurzfristig zur Verfügung gestellte Förderung gedeckt werden. Eine Bedarfsermittlung des Ressorts Digitales & Kommunikation bereits im Sommer vergangenen Jahres bei den Schulen ergab, dass für alle elf Schulen in städtischer Trägerschaft 439 Leihgeräte für das Homeschooling benötigt werden. Die tatsächlich bestellte Stückzahl konnte dann nochmals auf 511 erhöht werden, da die durchgeführte Ausschreibung einen guten Preis ergeben hatte.
In Online-Schulungen, die bereits diese und nächste Woche stattfinden, werden die Lehrkräfte zu den Möglichkeiten der iPads informiert, sodass die Geräte schnell in den digitalen Unterricht eingebunden werden können. Zunächst werden die Tablets für den Distanzunterricht leihweise an die Schüler ausgegeben. Nach Bewältigung der Corona-Pandemie sollen sie dann im normalen Präsenzunterricht zum Einsatz kommen. Auch für diese Zeit werden schon Vorbereitungen getroffen, indem etwa Aufbewahrungskoffer beschafft werden, in denen die iPads später in den Schulen sicher verwahrt und die Akkus geladen werden.

(Erstellt am 28. April 2021)