Am 17. Januar

Demozug gegen Corona-Maßnahmen führt durch die Innenstadt

Ordnungsamts-Wappen vor Rathaus
Am Montag findet eine Demonstration durch Crailsheim statt. Die Stadtverwaltung informiert darüber.

Bis zu 500 Teilnehmende erwarten die Anmelder einer Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen, die am heutigen Montag, 17. Januar, abends durch die Innenstadt führen soll. Die Stadtverwaltung hat Auflagen erlassen und weist auf mögliche Verkehrsbehinderungen auf der B290 hin.

Bei der Stadtverwaltung Crailsheim wurde für Montag, 17. Januar, eine Demonstration zum Thema „Montagsspaziergang, Protest gegen Corona-Maßnahmen und Diskriminierung von Ungeimpften“ angemeldet. Der Versammlungsaufzug soll um 18 Uhr am Volksfestplatz beginnen und an gleicher Stelle um 19.30 Uhr enden.

Da die genehmigte Wegstrecke entlang der Ludwigstraße, Worthingtonstraße/B290 durch den Stadtpark über die Grabenstraße hoch zur Lange Straße und weiter über Schlossplatz und Karlstraße/B290 zurück zum Volksfestplatz führt, muss in der Zeit mit Verkehrsbehinderungen in der Innenstadt gerechnet werden. Straßensperrungen wird es keine geben, die Polizei regelt den Verkehr.

Insgesamt wurden 500 Teilnehmende für die Demonstration angemeldet. Die Anmeldung erfolgte aus dem Umfeld der Personengruppe, die in den vergangenen Wochen die sogenannten „Montagsspaziergänge“ durchgeführt hat. Dabei handelt es sich jedoch gemäß der Allgemeinverfügung vom 30. Dezember um illegale Versammlungen, weshalb durch die Polizei zuletzt mehrere Anzeigen geschrieben wurden.

Für die Teilnahme an der Demonstration hat die Stadtverwaltung mehrere Auflagen erlassen. So müssen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter anderem während der Versammlung untereinander und zu anderen einen Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten. Zudem sind sie dazu verpflichtet, während der gesamten Veranstaltung eine medizinische oder höherwertigere Maske bereitzuhalten und zu tragen, wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. Das Mitführen von Hunden ist nicht gestattet.

Eine Gegenveranstaltung vom Verein „Ohne Rechtsaußen“ wurde für 18 Uhr am Marktplatz am Rathaus mit 25 Personen angemeldet. Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass die Teilnahme an anderen Versammlungen, die nicht ordnungsgemäß angemeldet wurden, weiterhin verboten ist und entsprechend geahndet wird.

(Erstellt am 14. Januar 2022)